Google Bewertung
5.0
Basierend auf 41 Rezensionen
×
js_loader

Wenn du heute ins Internet gehst, um zu recherchieren, etwas zu kaufen oder um eine E-Mail zu versenden, ist dein erster Halt wahrscheinlich eine Website. Dabei sind Websites nicht einfach nur mehr mit Inhalten gefüllten Seiten, sondern repräsentieren in den meisten Fällen eine Marke oder Unternehmen.

Deine Website ist eines der wichtigsten Marketinginstrumente, die du jemals kennenlernen wirst. Sie ist das Fundament, auf dem alle anderen Marketingaktivitäten aufgebaut sind. Wenn du von potenziellen Kunden wahrgenommen werden willst, brauchst du eine Website. Aber eine Website ist ohne hochwertige Inhalte nutzlos. Der Trick besteht darin, Inhalte zu erstellen, die einzigartig, fesselnd und auf Ihr Zielpublikum zugeschnitten sind.

In diesem Beitrag werde ich dir meine zehn Gründe nennen, warum es wichtig ist, eine professionelle Online-Präsenz zu haben.

Deine Webseite ist der beste Weg, um mit deiner Zielgruppe zu kommunizieren

Folgendes klingt banal, ist aber essentiell: Es gibt es zwei Arten von Menschen, die sie besuchen werden. Diejenigen, die dein Angebot brauchen, und diejenigen, die es nicht brauchen. Du solltest wissen, an welche Art von Menschen sich deine Website richtet. Wenn die Website nicht den Bedürfnissen der potentiellen Kunden entspricht, dann verschwendest du möglicherweise deine Zeit. Mit anderen Worten: Wenn deine Website nicht auf deine Zielgruppe angepasst ist, wirst du kaum Chance auf Erfolg haben.

Wenn deine Website Dienstleistungen oder Produkte anbietet, die Menschen bei ihren Problemen helfen, dann sind deine Erfolgschancen höher. Mit Google Analytics kannst du herausfinden, wie viele Besucher auf deine Website kommen und woher sie kommen. Du kannst auch ein Alexa-Ranking verwenden, um die Popularität deiner Website zu ermitteln. Wenn du daran interessiert bist, was andere über deine Website denken, kannst du sie in Umfragen um Feedback bitten. Wenn du dir nicht sicher bist, welchen Weg du mit deiner Website einschlagen sollst, kannst du online nach Hilfe suchen.

Die Menschen verbringen mehr Zeit online als offline

Die Menschen verbringen mehr Zeit online als offline. Das bedeutet, dass Content Marketing sowohl die Offline-, als auch die Online-Welt ansprechen muss.

Um das zu erreichen, musst du sicherstellen, dass du Inhalte erstellst, die für die Menschen einen Mehrwert haben. Achte dabei darauf, dass diese einzigartig und passend zu deiner Zielgruppe sind. Es ist auch eine gute Idee, einen Einblick in das zu bekommen, worüber andere Menschen sprechen.

Menschen finden dich über die Suche

Du kannst die Vorteile der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und des Marketings in sozialen Medien nutzen, um Kunden zu finden, die dein Angebot suchen. SEO eignet sich gut für Informationsprodukte, weil deine Website dadurch bei Google besser sichtbar wird. Dein Ziel ist es, Suchmaschinen in ihrem Grundsatz zu verstehen und sicherzustellen, dass deine Website in den Suchergebnissen ganz oben angezeigt wird.

Suchmaschinen arbeiten, indem sie passende Webseiten, Medien und Produkte finden, nach denen Menschen im Internet durch Wörter suchen. Deine Website muss die richtigen Schlüsselwörter enthalten, um auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheinen zu können. Ein gutes Verständnis von deiner Zielgruppe hilft dir zu verstehen, wonach diese bei Google und Co. sucht. Welche Schlüsselwörter werden häufig in der Suchmaschine eingegeben? Wenn du zum Beispiel Bücher verkaufst, könntest du das Schlüsselwort "Buch" verwenden. Du würdest dann deine Buchinformationen auf der Seite zusammen mit dem Schlüsselwort einfügen, damit deine Website in den Suchergebnissen für das Wort "Buch" erscheinen kann.

Content Marketing ist wichtig und günstig

Wie kannst du bei all den vielen Content-Marketing-Tipps, die es gibt, die richtige Strategie finden? Grundsätzlich geht es beim Content Marketing darum, den richtigen Inhalt zur richtigen Zeit an die richtige Person zu liefern. Daher können wir sagen, dass das wichtigste Ziel einer jeden Webseite darin besteht, die Leser lange genug auf der Seite zu halten, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Du kannst deine Strategie aus einer Vielzahl von Content-Marketing-Taktiken wählen, denn fast jede wird dir irgendwie helfen, deine Ziele zu erreichen. So könntest du beispielsweise Videomarketing einsetzen, um Besucher auf deine Website oder deine Social-Media-Konten zu locken. Videos und Kurzfilme werden aufgrund moderner Software und Archiven zum Lizenzieren von bestehendem Material immer günstiger. Diese so entstanden Clips werden dann auf Social-Media-Kanälen regelmäßig veröffentlicht und verbreitet. Du kannst auch einen Blog über ein bestimmtes Thema im Zusammenhang mit deiner Marke im Social-Media teilen. Die Leute können dem Link folgen, um deine Blogbeiträge zu lesen. Ein Teil deiner Besucher wird sicherlich bleiben und sich für dein Produkt interessieren. Und überhaupt kannst du die Blogs mit Schlüsselwörtern bestücken um zusätzlich von den Suchmaschinen zu profitieren.

Auf Mobilgeräten spielt sich alles ab

Der Aufstieg des mobilen Internets stellt eine Herausforderung für die Vermarkter dar. Der mit Abstand größte Teil der Internetaktivitäten findet über mobile Geräte statt. Smartphones und Tablets spielen die entscheidende Rolle. Wenn deine Website nicht für diese Geräte angepasst ist, entgeht dir ein großer Teil des Nutzerverkehrs (Traffic). Obwohl dies offensichtliche Fakten sind, wird es dennoch von den meisten Webseitenbetreibern ignoriert, sich in erster Linie auf die Mobilenutzer zu konzentrieren. Nur um kurz etwas im Internet zu suchen, macht heutzutage fast keiner mehr den Computer im Büro an.

Falls deine Webseite auf dem Handy nicht gut aussieht, solltest du dir vielleicht Sorgen machen. Du musst also herausfinden, wie du deine Website mobilfreundlich gestalten kannst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine Website mobilfreundlich zu gestalten. Du kannst separate Websites für verschiedene Geräte, wie Handys, Tablets, usw. einrichten. Das kann aber teuer werden. Du kannst idealerweise auch ein responsives Design verwenden. Bei dieser Methode passt sich deine Website automatisch an verschiedene Bildschirmgrößen an. Das ist viel günstiger, als für jedes Gerät eine eigene Website zu haben. Allerdings muss man bei dieser Methode vorsichtig sein. Dein Design sollte nicht zu kompliziert oder schwierig zu bedienen sein. Du willst deine Nutzer ja schließlich nicht verwirren.

Die Google-Ära ist das Ende der Markentreue

Du hast vielleicht schon gehört, dass die Verbraucher heute weniger loyal gegenüber Marken sind, als vor einigen Jahren oder in Zeiten vor dem Internet. Die Zahlen sprechen für sich: Mehr als 90 Prozent von uns geben an, dass wir Geld sparen wollen, und 88 Prozent sagen, dass wir heutzutage viel öfter als damals einkaufen wollen. Laut Daten des Marktforschungsunternehmens Gartner, wenden sich die Käufer deshalb zunehmend Suchmaschinen zu, um die gewünschten Produkte schnell zu finden, anstatt sich bei ihren Entscheidungen auf Markentreue zu verlassen. Google ist dafür einer der Hauptauslöser.

Durch die brisanten Entwicklungen der Suchmaschinen, wird es für die Verbraucher immer leichter gute Angebote im Netz zu finden. Die Coronapandemie hat den Trend zum Onlineshopping nochmals deutlich verstärkt. Ein Bruchteil der Bevölkerung geht noch offline und ganz ohne Internet in die Geschäfte, um nach Schnäppchen zu suchen. Das ganze führt dazu, dass auch kleine Shops im Internet viel mehr potential bekommen. Wichtiger ist also die Auffindbarkeit und das passende Angebot geworden.

Menschen vertrauen Online-Bewertungen

Untersuchungen der Berkely-Universität in Kalifornien haben ergeben, dass Menschen Online-Bewertungen viel mehr vertrauen als der Meinung von Fremden. Diese Erkenntnis macht Sinn, denn wenn wir in ein neues Restaurant gehen oder ein Hotelzimmer buchen, wissen wir, dass die Bewertung von jemandem verfasst wurde, der bereits Erfahrungen mit dieser Einrichtung hat. Außerdem wird die Bewertung von einer Person verfasst, deren Meinung auf persönlichen Erfahrungen beruht und nicht auf einer Umfrage, einer Fokusgruppe oder einer anderen Art der Datenerhebung. Kurz gesagt, die Verbraucher vertrauen den Bewertungen, weil sie von einer bekannten Quelle verfasst wurden.

Auf verschiedenen Portalen lassen sich für die eigene Marke oder Geschäft Bewertungen und Rezensionen sammeln, die auf die eigene Webseite eingebunden werden können. Du solltest dir also Überlegen, in welcher Art und Weise du mit Feedback das Vertrauen bei deinen Besuchern steigern kannst. Auch der Wert von Siegeln oder Bewertungs-Badges die du Platzieren kannst, ist nicht zu unterschätzen. - Eine einfache Art die Qualität deiner Leistungen für den Besucher messbar zu machen.

Die Technologie schreitet weiter voran

In den letzten Jahren hat die Website-Technologie in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität, Design und Zugänglichkeit sprunghafte Fortschritte gemacht. Was einst ein Nischenmarkt war, ist heute ein großer Teil des Mainstreams. Services für die Programmierung von hochwertigen Websites sind durch immer modernere Software und Verfahren der Entwicklung rapide im Preis gesunken. Auch wenn dein Unternehmen nicht auf die neueste Web-Technologie angewiesen ist, kannst du von diesen Fortschritten profitieren, vor allem, wenn du gerade erst anfängst.

Soziale Medien haben neue Möglichkeiten geschaffen

Es ist eine Tatsache, dass die sozialen Medien die Art und Weise, wie Verbraucher Websites betrachten, drastisch verändert haben. Früher besuchten die Menschen eine Website aus einem einzigen Grund - um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen. Aber jetzt kommen sie auch auf Websites wie die deine, um sich Inhalte, Videos, Bilder usw. anzusehen und zu teilen. Daher musst du genau überlegen, was es für deine Website bedeutet, in den sozialen Medien gefunden zu werden. Es kann vieles bedeuten - von der Steigerung des Besucheraufkommens über die Ankurbelung des Umsatzes bis hin zur Erhöhung der Sichtbarkeit deines Unternehmens für andere Geschäftsinhaber im B2B (Business To Business).

Mit einer wirksamem Strategie kannst du sicherzustellen, dass dein Social-Media-Marketingplan funktioniert. Zunächst einmal musst du Ziele für die sozialen Medien festlegen. Überlege, was du mit deinen Social-Media-Aktivitäten erreichen willst, und setze dir dann entsprechende Ziele, damit deine Bemühungen maximalen Erfolg haben. Wenn du dir zuerst eine Basis an Followern verschaffen willst, solltest du etwas Zeit investieren und lernen was für Mehrwerte du entgegenbringen kannst. Wenn du zum ersten Mal Social Media Marketing betreibst, solltest du nicht davor scheuen vieles auszuprobieren. Gestalte deine Inhalte immer möglichst unterschiedlich, um herauszufinden was gut ankommt. Probiere verschiedene Medientypen aus, wie Bilder, Videos oder Livestreams. Trends zu finden ist die eigentliche Kunst.

Kundenservice ist notwendig, aber nur auf eine gute Art und Weise

Der letzte Grundsatz auf dieser Liste ist auch der am meisten übersehene. Es gibt viele Unternehmen, die scheitern, weil ihre Inhaber dem Kundendienst keine Aufmerksamkeit schenken. Das gilt sowohl für Offline- als auch für Online-Unternehmen. Weil ein Unternehmen zum Beispiel nicht genug Kundenservice betreibt, hinterlassen die Leute negative Kommentare auf ihren Bewertungsseiten und in den Sozialen Netzwerken. Noch schlimmer ist es, wenn das Unternehmen die Beschwerden der Kunden ignoriert. Unternehmen sollten nicht davon ausgehen, dass wenn ihre Produkte populär sind auch wirklich gemocht werden. Kundenansprüche ändern sich kontinuierlich. Angefangen beim Preis bis hin zur Qualität. Wenn du also ein Online-Geschäft betreibst, musst du einen guten Kundendienst anbieten und auf die Fragen und Anliegen Ihrer Kunden eingehen. In der Tat gibt es viele Dienste, mit denen Kunden leichter betreut werden können. Supportchats die sich über deine Webseite aufrufen lassen, spielen eine wichtige Rolle. Ein Kunde der seine Meinung hinterlassen möchte oder Support braucht, wird sich in erster Linie auf deiner Webseite nach Hilfe umschauen. Somit müssen FAQs oder Bedienungsanleitungen stets leicht zu finden sein.

Fazit

Eine moderne Website ist mehr als nur eine Onlinevisitenkarte. Mangelndes Verständnis für den Anspruch der Internetbenutzer von heute kann das größte Hindernisse für deinen geschäftlichen Erfolg sein. Das soll aber nicht heißen, dass du ohne eine Website keinen Erfolg haben kannst. Es ist durchaus möglich, ein florierendes Online-Geschäft mit einer schlechten Webpräsenz aufzubauen. Aber in den meisten Fällen ist eine moderne Website dein bestes Marketinginstrument und der Eckpfeiler deiner digitalen Werbestrategie. Wenn du also dein Geschäft ausbauen willst, solltest du deine Website anhand der Punkte dieses Artikels betrachten.

Wir helfen dir dabei, zu wachsen und dein Online-Potenzial auszuschöpfen. Bitte kontaktiere uns, wenn du mehr wissen möchtest.

Bereit für den nächsten Schritt?
Lass uns sprechen.

[email protected]+49 (0) 2935 9639 772
Erfahrungen & Bewertungen zu f5.design
f5.design Digital Marketing, Google SEO (Suchmaschinenoptimierung), Webdesign, Entwicklung Anonym hat 5,00 von 5 Sternen 42 Bewertungen auf ProvenExpert.com
de_DE
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram